Neuer Generalvikar für das Bistum Eichstätt: Pater Michael Huber wird Nachfolger von Isidor Vollnhals

Eichstätt (intv) Pater Michael Huber wird neuer Generalvikar der Diözese Eichstätt. Bischof Gregor Maria Hanke gab am Dienstag (18.12.2018) bekannt, dass er dem 54-jährigen Ordenspriester aus der Gemeinschaft der Herz-Jesu-Missionare diese Aufgabe ab ersten September 2019 übertragen wird. Pater Michael Huber wird damit Nachfolger von Generalvikar Isidor Vollnhals (69), der nach Erreichen der Altersgrenze im Sommer 2019 in den Ruhestand treten wird. Bereits zum 1. Februar wird Pater Huber seinen Dienst als stellvertretender Generalvikar beginnen.
Der Theologe und Betriebswirt Michael Huber stammt aus Monheim und leitet seit 2009 die Pfarrei St. Johannes in Eichstätt-Rebdorf. Innerhalb seiner Ordensgemeinschaft gehört er seit 2001 dem Provinzialrat der süddeutsch-österreichischen Provinz an. Er ist Vorsitzender („Chairman“) des Financial Advisory Board der Herz-Jesu-Missionare in Rom, einem Gremium, das für die Finanzen des Ordens weltweit zuständig ist.
Isidor Vollnhals ist seit 1. August 2010 Generalvikar in Eichstätt. Bischof Gregor Maria Hanke hatte den damaligen Pfarrer am Ingolstädter Münster im April 2010 ernannt. Ab 1. Mai war Vollnhals dann bereits Stellvertreter des Generalvikars. Seit 2011 ist er auch Dompropst des Eichstätter Domkapitels. Im Juli 2019 wird Isidor Vollnhals sein 70. Lebensjahr vollenden.

Bild: Der designierte Generalvikar Pater Michael Huber MSC. pde-Foto: Norbert Staudt