Neuer Film von Steven Spielberg: „Ready Player One“ im intv Kinotipp

Neuburg (intv) Dreck und Armut. Im Jahr 2045 ist die Welt ein trister Ort geworden. Das Leben der Menschen spielt sich deshalb fast nur noch in der virtuellen Welt „Oasis“ ab. Dort ist alles möglich. Auch der Waise Wade lebt in der „Oasis“ ein heldenhaftes Leben als sein Avatar Parzival.

„Alles was in der „Oasis“ passiert, haben wir zuerst gedreht. Und zwar in den Motion Capture Studios. Wir hatten diese Anzüge an und Kameras auf dem Kopf und ganze viele Punkte im Gesicht, so dass sie unsere Mimik aufnehmen und direkt auf unseren Avatar projizieren konnten. Jede Umgebung in der „Oasis“ wurde virtuell erstellt und war auf einem Monitor zu sehen. Wir konnten also unsere Virtual Reality Brillen aufsetzen und wirklich in der Szene herumlaufen. Das war extrem hilfreich.“, erzählt Hauptdarsteller Tye Sheridan.

Als der Schöpfer der „Oasis“, James Halliday, stirbt, entfacht ein Wettstreit um sein Erbe. Halliday hat drei Schlüssel in seiner Welt versteckt, die zu einem „Easter Egg“ führen. Wer das Ei zuerst findet, dem winken eine halbe Billion Dollar und die Kontrolle über die „Oasis“.

„Es ist nicht nur ein Wettbewerb oder Spiel, es ist ein Rennen, ein großes Rennen. Und es ist eine Verfolgungsjagd. Denn es gibt die bösen Jungs, die großen Unternehmen. Und sie versuchen alle drei Schlüssel zu gewinnen, um an das Ei zu kommen. Sie wollen alles für sich, um das erfolgreichste Unternehmen der Welt zu werden. Und sie tun alles, um zu gewinnen. Und ich meine wirklich alles!“, erklärt der Regisseur.

Mit „Ready Player One“ hat Steven Spielberg ein bildgewaltiges Spektakel in Videospiel-Optik und mit dem Kult der 80er Jahre geschaffen. Der Film läuft am Donnerstag in den Kinos an, ist ab 12 Jahren freigegeben und dauert stolze 2,5 Stunden.