Neue Schmetterlingsart nach Claus Hipp benannt

Pfaffenhofen (intv) Ob grün, blau, mit Punkten oder gestreift – weltweit gibt es bis knapp 160.000 Schmetterlingsarten. Die bunten Falter sind vor allem in Südamerika anzutreffen und jedes Jahr werden ca. 700 neue Arten entdeckt. Erst vor kurzem sind Wissenschaftler auf eine neue Grünspanner-Art gestoßen, die jetzt nach keinem Geringeren als Claus Hipp benannt wurde. Eine große Ehre für den Unternehmer, der sich seit langem für den Schutz der Artenvielfalt einsetzt. Entdeckt wurde der Falter in Südamerika. „Das geht zurück auf den Wissenschaftler Thomas Greifenstein, der eine Expedition in Südamerika gemacht hat. Er hat auf 2000 Metern mit Licht Insekten angelockt und unter tausenden von Nachtfaltern dann diesen Grünspanner entdeckt“, so Axel Hausmann von der Zoologischen Staatssammlung München. Die Forschungsarbeiten zum „Rhodochlora claushippi“ stehen also noch ganz am Anfang. Und auch wenn noch nicht viel über den Grünspanner bekannt ist, hat er jetzt zumindest schon mal einen sehr bekannten Namensgeber.