Neue Beitragssätze machen Krankenkassenwechsel interessant

Ingolstadt (intv) Seit dem 1. Januar gibt es bei der gesetzlichen Krankenversicherung keinen Einheitsbeitrag mehr. Der lag früher bei 15,5 Prozent. Ab sofort wird er von den Versicherungen individuell kalkuliert. Mit dem neuen Gesetz ist der Beitragssatz für den Arbeitgeber bei 7,3 Prozent festgesetzt. Der Arbeitnehmer zahlt 2015 auch die 7,3 Prozent plus die individuellen Zusatzbeiträge, die die Krankenkassen von ihren Versicherten erheben. Für den Versicherten kann sich ein Wechsel lohnen. Wer zum Beispiel monatlich 3.000 Euro brutto verdient, kann beim günstigsten Anbieter jährlich um die 200 Euro sparen. Jeder Versicherte kann jetzt von einem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen. Aber aufgepasst – die Kündigungsfrist endet am 31. Januar.