Neue Ausstellung im Neuburger Rathausfletz

Neuburg (intv) In der katholischen Kirche wird er hoch verehrt: Johannes vom Kreuz. Der Heilige lebte im 16. Jahrhundert in einem karmelitischen Orden und verfasste einige bedeutende religiöse Schriften. Eine davon ist „Aufstieg auf den Berg Karmel“. Diese diente dem Künstler Ernst Arnold Bauer als Inspiration für einen Zyklus aus zwölf Bildern und einer Rauminstallation.

Selbsterkenntnis. Gotteserkenntnis. Der Aufstieg der Seele zum Absoluten. Die Bilder von Ernst Arnold Bauer versuchen darzustellen, was mit Worten nicht ausgedrückt werden kann; Etwas transzendentes, überweltliches, das der menschliche Verstand nicht fassen kann.

Auch seine Rauminstallation beschäftigt sich mit dem Thema. Zwölf Soutanen von verstorbenen Mönchen sind an Kreuzen drapiert und mit einer chemischen Substanz bearbeitet. Sie sind das Kernstück der Ausstellung.

Obwohl der Zyklus bereits 1989 zum ersten Mal ausgestellt wurde, erfindet Ernst Arnold Bauer ihn für jeden Ausstellungsraum neu. Im Rathausfletz gab es eine besondere Herausforderung für ihn. So musste er auf das Kerzenmeer, dass er sonst um die Soutanen herum drapiert, verzichten, da sonst der Feuermelder Alarm geschlagen hätte. Stattdessen hat der Künstler nun Rosen zu den Füßen der Mönchsroben gestreut. Diese geben der Ausstellung mit ihrem lebendigen Duft nun eine ganz neue Komponente.

Die Ausstellung hat Dienstags bis Freitag von 17-19 Uhr, am Wochenende und an Feiertagen von 11-19 Uhr geöffnet.

Am 20. Juli um 21 Uhr findet die Ausstellung mit einer Finissage ihr Ende. Der Cellist Alexander Suleiman wird dort den Exponaten mit seiner Musik noch eine zusätzliche akustische Bedeutungsebene verleihen.