Neuburger Volksfest gestartet – Stadt und Polizei überarbeiten Sicherheitskonzept

Neuburg (intv) Der Terror des islamischen Staates ist in Deutschland angekommen – in der zweiten Julihälfte erschütterten zwei Anschläge das Image Bayerns als sicherstes Bundesland.

Für das Münchner Oktoberfest wird inzwischen ein Rucksack-Verbot diskutiert, bei der Regensburger „Nacht in Blau“ sorgen jetzt 40 Mitarbeiter eines Security-Unternehmens für Sicherheit. Einen Weg den man in Eichstätt nicht gehen wollte – dort wurde das beliebte Hofmühlfest aus Sicherheitsgründen abgesagt.

Das 73. Neuburger Volksfest findet dagegen statt – unter verstärkter Präsenz der Polizei. Das Sicherheitskonzept der vergangenen Jahre wurde in Zusammenarbeit mit dem Ordnungsamt der Stadt überarbeitet.