Neuburger sollen ihren ökologischen Fußabdruck prüfen

Neuburg a.d. Donau (intv) Ist die Erderwärmung noch zu stoppen? Können wir unseren Co2-Ausstoß selbst steuern, oder sogar bremsen? Mit nachhaltigem Klimaschutz können sich die Neuburger ab heute in der Ausstellung „Klimafaktor Mensch“ in der Markthalle am Schrannenplatz auseinandersetzen. Dort erfahren Sie auch, wie ein Weißwurstfrühstück mit dem Klimawandel zusammenhängt (siehe Bild). Hier wird auch klar: Jeder Schritt zählt, den ökologischen Fußabdruck so klein wie möglich zu halten.

Die Wanderausstellung des Bayerischen Landesamtes für Umwelt hat sich für interessierte Besucher einiges einfallen lassen. Sie können sich beispielsweise mit Hilfe eines CO2 –Rechners ein klimaschonendes Frühstück zusammenstellen. Die Ausstellung, die selbstverständlich aus nachhaltigen Rohstoffen besteht und fast gänzlich ohne Strom auskommt, kann ab heute bis zum 14. Juli besichtigt werden. Sie steht in Verbindung mit dem Neuburger Umwelttag am 12. Juli.

Einblicke ins Klimadorf und Interaktives laden im ersten Stock der Markthalle am Schrannenplatz zum Schmunzeln, aber auch zum Nachdenken ein. Mit Blick auf den Wochenmarkt mit regionalen Produkten der perfekte Ausstellungsort, so Oberbürgermeister Bernhard Gmehling. Jeder Besucher darf sich einen persönlichen Klimaschweinehund prägen und mit nach Hause nehmen, als Anreiz, dem Klimawandel ein Stück entgegenzuwirken.

Die Ausstellung ist für jedermann nachmittags ab 15 Uhr geöffnet, vormittags ist sie Neuburger Schulklassen vorbehalten.