Neuburger Premiere: Schauspielerin Vicky Müller-Toussà treibt’s bis zum Höhepunkt

Neuburg a.d. Donau (intv) Gestern wurde es im Bürgerhaus Neuburg so richtig heiß. Denn Schauspielerin Vicky Müller-Toussà gab einen Monolog von Nobelpreisträger Franca Rame und Dario Fo zum Besten – In dem Ein-Frauen- Theaterstück mit dem vielsagenden Titel „Sex- Aber mit Vergnügen“ referierte Sie mitreißend über die schönste Nebensache der Welt. Und brachte ihr Publikum im wahrsten Sinne des Wortes zum Höhepunkt. Sie nimmt ihre Zuschauer mit in den Orgasmus-Vortäusch-Kurs. Charmant und ungeniert heizt die gebürtige Augsburgerin mit ihrer Solorolle im Bürgerhaus Ost-End ordentlich ein. Von ihrem Stöhnen werden in dieser Nacht vor allem die Lachmuskeln des Publikums angeregt. Müller-Toussà ist mit dem Stück „Sex- Aber mit Vergnüngen“ jahrelang durch Deutschland getourt. In ihrer Wahlheimat Neuburg feierte sie damit gestern Premiere. Ganz alleine auf der Bühne zu stehen, ist für die 34-Jährige sichtlich überhaupt kein Problem.

Immer wieder sind sozialkritische Töne herauszuhören, etwa, dass Aufklärung in unserer heutigen Zeit noch immer nicht ernst genommen wird. So hatten auch Adam und Eva schon zu Urzeiten ihre Probleme mit dem jeweils anderen Geschlecht.

Das Theaterstück ist Teil der neuen Ausstellung „Eindeutig- Zweideutig“ der Neuburger Künstlergruppe „DarBiKuLitMus“. Der Name ist Programm, alle Kunstrichtungen, von Literatur, über bildende Kunst bis hin zur Musik sollen unter einem Dach vereint werden, so Initiatorin Sissy Schafferhans. Sie will damit Grenzen abbauen.

Die sehr unterhaltsame Liebesschule von Vicky Müller-Toussà hätte den Arbeitstitel „Eindeutig- Zweideutig“ nicht besser treffen können. Am 9./10. und 11. Oktober steht sie dann mit ihrem selbstverfassten Stück „Ich Jane- Du Tarzan“ auf der Bühne.