Naturschutz trifft soziales Projekt – Walting versüßt das Fest mit Baumspenden

Walting (intv) Die Gungoldinger Wacholderheiden im Altmühltal sind ökologisch und touristisch wertvoll. Entstanden sind sie bereits im Mittelalter durch Rodung und Beweidung. Im Laufe der Zeit haben sich viele seltene Pflanzenarten dort ausgebreitet. Allerdings bedarf die Fläche ständiger Pflege durch Schafsherden, ansonsten würden Büsche und Wald das Gebiet schnell zurückerobern. Bei Walting haben sich dennoch einige Fichten verbreitet, die nun weg müssen. Sie bekommen ein „zweites Leben“ als Weihnachsbäumchen.

Ohne die Rodung könnten auch die Schäfer nicht mehr zu ihren Weiden, damit die Schafe sie abgrasen können. Die Bäume müssen also weg. Vor zwei Jahren wurde der Landschaftspflegeverein Eichstätt gegründet. Als Gründungsmitglied war Walting selbstversändlich sofort bei der weihnachtlichen Idee dabei. Die Idee entstand schon vor einiger Zeit, als Bäume aus einem Steinbruch entfernt werden mussten. Für die kleinen Fichten gab es damals keine weitere Verwendung, sie wurden direkt entsorgt. Beim Anblick der vielen Bäume war klar, dass es nächstes Mal anders laufe müsste. Es gab schon einige Aktionen, diese ist die letzte vor Weihnachten. Die Beteiligten sind alle voll dabei.
Wer einen der ganz natürlich gewachsenen völlig naturbelassenen Bäumchen ergattern möchte, hat am 14.12. die Gelegenheit auf dem Weihnachtsmarkt der Grundschule in Walting. Der gesamte Erlös des Abends geht an den Nachsorgeverein Elisa in Neuburg.