Natur in Pfaffenhofen: Stadtrat stimmt über Wassertretanlage und Hopfenturm ab

Pfaffenhofen (intv) Wer in den letzten Monaten einmal in Pfaffenhofen unterwegs war, sieht, wie sich das Stadtbild mehr und mehr verändert. Denn die Kreisstadt putzt sich raus für die Kleine Landesgartenschau 2017. Gestern musste der Stadtrat nun entscheiden, ob sie dem Wunsch der Bürger nach einer Wassertretanlage nachkommen, oder nicht.

Wasser treten soll laut Sebastian Kneipp den Kreislauf anregen und die Durchblutung fördern. So eine Insel der Erholung wünschen sich auch die Bürger in Pfaffenhofen. Und Insel ist hier auch das entscheidende Stichwort. Der Stadtrat hat sich gestern in seiner Sitzung einstimmig für eine Wassertretanlage im Kneipp’schen Sinne ausgesprochen. Diese soll am Westufer der Ilminsel entstehen. Das war aber nicht die einzige Entscheidung, die der Stadtrat gestern bezüglich der Kleinen Landesgartenschau zu treffen hatte. Die Stadt plant auch einen Hopfenturm am Gelände der kleinen Gartenschau aufzubauen. Schließlich ist Pfaffenhofen die größte Stadt im Hopfenanbaugebiet Hallertau. Der Stadtrat hat nun auch seine Zustimmung für die Planung eines solchen Turms gegeben.Die Kosten für einen solchen Hopfenturm werden sich voraussichtlich auf rund 100.000 Euro belaufen. Der Stadtrat versucht diesbezüglich auch Sponsoren zu finden und suchte bereits erste Gespräche mit dem Deutschen Hopfenwirtschaftsverband. Der Präsident des Deutschen Hopfenpflanzerverbands hat bereits seine Unterstützung für eine Patenschaft zugesichert.

Und weil im Budget für die Gartenschau noch etwas Geld über war, hat der Stadtrat gestern auch beschlossen größere Bäume, als bisher vorgesehen zu pflanzen.

Die Menschen in und um Pfaffenhofen dürfen also gespannt bleiben, wie sich das Stadtbild für die Kleine Landesgartenschau weiter verändert.