Napoleon fährt Bus

Ingolstadt (intv) Wer in den nächsten Tagen Napoleon durch die Stadt fahren sieht, der kann seinen Augen ruhig trauen. Denn der französische Herrscher ziert anlässlich der Landesausstellung 2015 ab sofort einen Linienbus der INVG. Ein kleiner Vorgeschmack auf das Jahr 2015, das in Ingolstadt beinah nur noch ein Thema kennen wird: Napoleon und Bayern. Anlässlich der nahenden Landesausstellung von April bis Oktober 2015 macht nun auch die INVG – wortwörtlich plakativ – für das Großevent in Ingolstadt mobil.  „Das Kulturamt der Stadt Ingolstadt ist auf uns zugegangen und hat in Kooperation mit der bayerischen Landesausstellung 2015 angefragt, ob wir hier einen unserer Busse zur Verfügung stellen. Wir glauben, dass ist eine hervorragende Möglichkeit, die Buswerbung wieder der Öffentlichkeit vorzuführen und das Thema „Napoleon und Bayern“ ist wichtig für die Stadt und für uns alle“, so INVG-Geschäftsführer Robert Frank.

Die Landesausstellung findet im Neuen Schloss statt. Aufgrund des zu erwartenden Besucheransturms werden derzeit die sanitären Anlagen renoviert, zusätzlich soll ein Lift eingebaut werden. Wir liegen gut im Zeitplan, so Ansgar Reiß, Leiter des Armeemuseums. Er weiß, was es mit dem Busaufdruck im bildlichen Sinne auf sich hat: „Das ist ursprünglich ein Gemälde, das aus der napoleonischen Kunstpropaganda stammt. Es zeigt Napoleon, der reitet über den St. Bernhard, Napoleon überquert die Alpen im Zuge seiner Kriegszüge und der Maler Jacques-Louis David hat das in voller Pracht dargestellt. Wir haben die Farben verändert, haben fast schon Neonfarben gewählt, um das Plakat auffälliger zu machen. Es ist nicht mehr das Original, sondern Napoleon heute.“

Kulturreferent Gabriel Engert hat in der heutigen Stadtpressekonferenz eine Vielzahl an Aktivitäten und Veranstaltungen um die Landesausstellung 2015 angekündigt. So sollen sich sowohl ein historisches Fest Mitte Juni, als auch Konzerte, Lesungen, Vorträge und Tanzvorführungen mit der Zeit des französischen Herrschers auseinandersetzen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar