Nachfolger des verunglückten Max Pfuhler: Eichstätter Stadtrat wählt Dritten Bürgermeister neu

Eichstätt (intv) Er hinterlässt in seiner Familie und in der Stadt eine große Lücke. SPD-Stadtrat und Eichstätts dritter Bürgermeister Maximilian Pfuhler kam im Mai bei einem tragischen Angelunglück in Norwegen ums Leben. Gestern hat der Stadtrat sein Amt neu besetzt. Nur ein Kandidat wurde von der Fraktion der Sozialdemokraten vorgeschlagen: Gerhard Nieberle. 20 von 24 Stimmen konnte der 57-Jährige am Ende des 1. Wahldurchgangs auf sich vereinen. Gerhard Nieberle ist somit der neue Dritte Bürgermeister der Stadt Eichstätt.

Trotz aller Freude über die gewonnene Wahl schwang doch die Trauer noch spürbar mit: „Sehr zwiegespalten. Denn das sind große Fußstapfen, in die ich da trete. Der Max hat dieses Amt sehr gut ausgefüllt, ich bin gespannt, ob ich es nur annähernd so gut kann“, äußert sich Nieberle dirket nach der Wahl gegenüber intv. Seit 2008 sitzt Nieberle im Stadtrat, nun will er mit großem Einsatz sein neues Amt ausführen, hat sich viel vorgenommen: „Natürlich mit vollem Engagement. Wenn ich etwas anfange, versuche ich es mit bestem Gewissen weiterzuführen. Die Ziele sind die gleichen wie als Stadtrat. Es geht darum, die Wohnqualität in Eichstätt zu verbessern, für die Bürger das Beste herauszuholen.“

Gerhard Nieberle ist gebürtiger Eichstätter, Lehrer am Gabrieli-Gymnasium und Familienvater. Ab jetzt wird er im Stadtrat in der ersten Reihe neben Oberbürgermeister Andreas Steppberger und der 2. Bürgermeisterin Claudia Grund Platz nehmen.