Mythen und Bräuche um Weihnachten

Pfaffenhofen (intv) Es ist wohl die Mischung aus der frühen Dunkelheit, dem besonderen Licht und dem Aberglauben der Menschen, die Weihnachten jedes Jahr zu etwas ganz Besonderem macht – und das über Jahrhunderte. Vor allem in den Dörfern im südlichen Landkreis Pfaffenhofen gibt es viele mystische Geschichten um den 24. Dezember. Die Heilige Nacht galt früher als sogenannte „Rauhnacht“, in der Geister ihr Unwesen getrieben haben. Deshalb stehen auch heute noch Kreuze an Orte, wo die Menschen Übersinnliches vermutet haben. Überlieferungen erzählen außerdem immer wieder von sogenannten „redenden Tieren“ in der Heiligen Nacht. Andere Zeiten, andere Bräuche. Eines ist aber wohl bis heute an Weihnachten gleich geblieben: Die gemeinsame Zeit mit der Familie.