Musikalischer Wettstreit in Ingolstadt

Ingolstadt/Schrobenhausen (intv) Zu einem groß angelegten musikalischen Wettstreit sind am Samstag rund 90 Jugendliche aus der gesamten Region in Ingolstadt zusammengekommen. In den Räumen der Simon-Mayr-Sing- und Musikschule wurde der Regionalwettbewerb „Jugend musiziert 2014“ ausgetragen. Gesang und Harfenspiel standen ebenso auf dem Programm wie Querflöte, Klarinette und Klavier. Gewertet wurde in verschiedenen Altersstufen.

Mit dabei waren auch elf junge Musikerinnen der Städtischen Sing- und Musikschule Schrobenhausen, die sich in den Kategorien Holz- bzw. Blechbläser angemeldet hatten. „Wir hatten die Aufgabe, ein Repertoire aus verschiedenen Epochen zusammenstellen, von Barock bis zur Moderne“, erklärte Musiklehrer Friedrich Halbleib. Bereits am Donnerstag gaben die Mädchen im Schrobenhausener Pflegschloss ein öffentliches Konzert, das gleichzeitig die Generalprobe vor dem Wettbewerb darstellte. „Wir spielen seit fünf Jahren zusammen Querflöte, ein wirklich sehr harmonisches Instrument“, sagte Isabella Heinzmann, die mit Schwester Patricia und Freundin Katharina auftrat. Auch drei weitere Ensembles waren für den Wettbewerb gemeldet. Am Ende reichte es für die Schrobenhausenerinnen zwar nicht für ein Weiterkommen, dennoch ernteten sie einen zweiten und drei dritte Preise – und Lob von ihrem Lehrer. „Ich bin sehr stolz auf meine Schülerinnen“, so Halbleib.

Positive Bilanz auch bei den Juroren des Regionalwettbewerbs: Insgesamt 52 erste Preise wurden in diesem Jahr vergeben. 12 Solisten und Ensembles dürfen sogar am Landeswettbewerb teilnehmen; dieser findet Mitte April in Gersthofen statt. Die qualifizierten Teilnehmer aus der Region geben am 6. April um 17:00 Uhr ein Konzert in der Aula der Ingolstädter Berufsschule.