Musikalische Zeitreise ins Venedig des 18. Jahrhunderts

Ingolstadt (intv) Wir schreiben das Jahr 1718. Chiara, ein erst zwei Monate altes Mädchen, wird vor dem Ospedale della Pietà in Venedig ausgesetzt. Wer hinter dieser Geschichte ein tragisches Schicksal vermutet liegt falsch, denn aus Chiara wurde die berühmteste Geigenvirtuosin ihrer Zeit. Zu verdanken hat sie das dem Ospedale, denn dort genossen die Waisenkinder die bestmögliche musikalische Ausbildung. So lehrte dort niemand geringerer als Antonio Vivaldi, der dem musikalischen Wunderkind Chiara eigens ein Violinenkonzert widmete. Dieses war beim Auftritt des Barockorchesters „Europa Galante“ gestern im Ingolstädter Stadttheater zu hören. Ein Werk, so schwer zu spielen, dass selbst Fabio Biondi, Leiter und Solist des Barockorchesters „Europa Galante“, darin eine echte Herausforderung sieht. Dies zeigt, wie begabt Chiara an der Violine war. Ihr Können und Wirken faszinierte Fabio Biondi so sehr, dass er ihr ein eigenes Konzert widmete. Neben Vivaldi sind darin auch andere Komponisten zu hören, die am Ospedale lehrten und für Chiara komponierten. So hatte zum Beispiel auch Antonio Martinelli ihr ein Violinenkonzert gewidmet.

Veranstalter des Konzertes war der Konzertverein Ingolstadt. Es wurde im Rahmen des Projekts „Meet the Artist“ präsentiert. So kamen die Musiker von „Europa Galante“ bereits am Vormittag in die siebte Klasse des Reuchlin-Gymnasiums und ließen sich dort von den Schülern Fragen stellen. Auch auf den Instrumenten durften die Kinder spielen und das obwohl einige von diesen mehr als 100.000 Euro wert sind.

Am Sonntag findet im Museum für Konkrete Kunst eine weitere „Meet the Artist“ Veranstaltung statt. Beim Familienkonzert „Farbenspiel – Tastenspiel“ wird der Pianist Vardan Mamikonian nicht nur sein Können zum Besten geben, sondern auch die Fragen von Kindern und Eltern beantworten. Beginn ist am Sonntag um 16 Uhr.