Museum für Konkrete Kunst punktet mit gleich drei Ausstellungen

Ingolstadt (intv) Rund um das Thema Kunst im Alltag drehen sich die drei aktuellen Ausstellungen im Museum für Konkrete Kunst. Mit Designobjekten im Wertewandel befasst sich „Rething!“ im Obergeschoss des Museums. Studenten der Hochschule in München haben die Objekte aus der Sammlung des Museums ausgesucht und ganz neu in Szene gesetzt. Viele Gebrauchsgegenstände unseres Alltags wurden und werden durch berühmte Designer zur Ikone erhoben. Sie sind dennoch völlig funktional und ästhetisch zu begreifen.

Die Berliner Künstlerin Stephanie Senge setzt sich in ihrer Arbeit schon seit vielen Jahren mit der Warenwelt und unserem Verhältnis zu Gegenständen und Konsum auseinander. Ihre Arbeiten stellen unter anderem die Verbindung zu Kunstwerken im Museum her, dabei geht es ihr vor allem um die Ästhetik im Alltag.

„Jetzt noch mehr Inhalt“, so lautet der Slogan dieser Aktion. Mit dem Titel spielt die Künstlerin zum einen auf die Werbung im Allgemeinen an, die mehr Inhalt verspricht. Zum anderen sollen die Besucher zu einem bewussten Umgang mit den Lebensmitteln eingeladen werden.

“Die Kunst kommt in den Supermarkt und der Supermarkt ins Museum”: Unter diesem Motto ist die Ausstellung des MKK erweitert auf die Edeka Filiale in der Theresienstraße.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar