„Morinesheim“ erwacht

Mörnsheim (intv) „Morinesheim“ – unter diesem Namen wurde das spätere Mörnsheim im westlichen Landkreis Eichstätt erstmals urkundlich erwähnt – im Jahr 918. Zur 1100 Jahr blickt das 1.500-Seelen-Dorf zurück in die Geschichte des frühen Mittelalters und lässt „Morinesheim“ für ein Wochenende wiederauferstehen. Für die 1100-Jahr-Feier verwandelt sich die Marktstraße in eine mittelalterliche Kulisse. Gesäumt von Gauklern, Handwerkern und Marketendern. Die feierliche Zeitreise kommt bei Jung und Alt gut an: „Etwa 70 bis 80 Prozent der Mörnsheimer bringen sich auf verschiedenste Weise mit ein“, schwärmt ein Bürger, der zu später Stunde in die Rolle des Nachtwächters schlüpft.

Gegen die Hitze stecken die einen die Füße in den großen Badezuber, die anderen kühlen die Kehle mit einem Humpen Bier. Ein paar Tropfen von oben gab’s Samstag Nachmittag bei der Posse der Stieglitzfänger. Engagierte Bürger haben extra für das Jubiläum ein Theaterstück einstudiert, das die Geschichte erzählt, wie die Mörnsheimer zu ihrem Spitznamen gekommen sind.