Monatelang restauriert

Steinsdorf / Altmannstein (intv) Die Steinsdorfer Kirche hat Alleinstellungsmerkmal. Nicht nur erstrahlt sie nach dem Brand im März vor zwei Jahren in restauriertem Glanz, sie hat auch als einziges Gotteshaus weit und breit ein Fastenmeditationstuch. Auch das fiel damals den Flammen zum Opfer. Nach knapp zwei Jahren ist der Moment endlich gekommen, auf den Künstler Werner Engelmann lange hingearbeitet hat. „Ich war selbst neugierig. Es ist nämlich ein riesiger Unterschied, ob das Meditationstuch bei mir im Atelier notgedrungen am Boden ausgebreitet liegt, oder ob es hier rituell nach oben gezogen wird. Dieser Moment ist von Bedeutung und weckt Gefühle“, so der Sollerner.

Helfende Hände der Freiwilligen Feuerwehr Steinsdorf ziehen das 20 Quadratmeter große Kunstwerk empor. Sie haben seit 1997 die Patenschaft übernommen. Jetzt ist die Kirche sozusagen wieder komplett, für die nächsten 40 Tage, bis zum Palmsonntag, hängt das Fastentuch in der Kirche und verhüllt das Kruzifix. „Neu dazugekommen sind noch mehr Hände in dem Reif. Sie sollen symbolisch die Gemeinde darstellen.“

Engelmann wollte die Solidarität in Steinsdorf und die vielen helfenden Hände für den Kirchenaufbau auf dem Fastenmeditationstuch zum Ausdruck bringen.
Am 15. März findet abends ein Konzert in der Steinsdorfer Kirche statt. Meditative Klänge und das Fastenmeditationstuch vor Augen – der perfekte Rahmen, um zu sich zu finden.