Mitsprache: Ab März startet die Jugendpartizipation offiziell in Ingolstadt

Ingolstadt (intv) Spielplatzgestaltung, Stadtteiltreffs, und Schulbusverbindungen. Alles Themen, die eigentlich unsere Kinder betreffen, aber in der Politik von Erwachsenen diskutiert und geplant werden. Die Stadt Ingolstadt möchte Kinder und Jugendliche bei solchen Projekten mehr einbeziehen und hat daher eine Fachstelle für Jugendpartizipation eingerichtet. Die erste offizielle Jugendversammlung findet im März statt. Wir haben die Kids im Stadtteiltreff des Piusviertels aber schon vorher besucht und nachgefragt, was sie auf der Schanz verändern würden.

Die neunjährige Amelie aus Friedrichshofen will sich für saubere und sichere Spielplätze einsetzen. Milan (11 Jahre) aus Dunsdorf meint, dass die Schulen besser werden könnten, wenn alle nach Montessori-Prinzip freien und lockeren Unterricht gestalten würden. Noah ist 10 Jahre alt und kommt aus Etting. Er wünscht sich eine direkte Busverbindung zum Westpark, weil er sich dort oft mit seinen Freunden trifft und nicht mehr auf Mamas Fahrdienst angewiesen sein möchte. Die 14-jährige Franziska aus Friedrichshofen sucht in der Innenstadt vergeblich nach einer Art Schülercafe, in dem sie sich in der Mittagspause aufhalten kann, wenn sie Nachmittagsunterricht hat. Der Ettinger David (13 Jahre) will einfach für mehr Mitspracherecht kämpfen, denn schließlich gehe es ja vorallem die Kinder was an, wenn zum Beispiel ein schöner Spielplatz durch eine Fabrik ersetzt werden sollte.

Begeistert tauschen die Teenies ihre Veränderungsvorschläge jetzt schon aus, obwohl die erste richtige Versammlung erst am 03.03.2018 stattfindet. Adelinde Schmid und Silvia Eichhorn sind beide bei der Fachstelle Jugendpartizipation Ingolstadt tätig und betreuen die Kinder und Jugendlichen. Nach den Versammlungen gehen die Betreuerinnen mit den Kindern durch ihr Stadtteil um zu erörtern, was gut und was verbesserungswürdig ist. Beginnend im Piusviertel sollen die Kids jedes Jahr vier Stadtteile unter die Lupe nehmen, sodass nach drei Jahren alle Bereiche mal dran waren. Für Jugendliche ab 14 Jahren möchte die Fachstelle eine Online-Beteiligung einrichten. Wie die aussehen wird, steht noch nicht fest- vorallem weil es noch keinen Namen, geschweige denn ein Logo für die Kinder und Jugendpartizipation in Ingolstadt gibt. Ein Wettbewerb soll das ändern. Teilnehmen können alle Kinder und Jugendlichen aus Ingolstadt zwischen acht und 18 Jahren, oder auch Gruppen und Schulklassen. Es winken Geldpreise von insgesamt 1000 Euro. Name und Logo können getrennt oder gemeinsam eingereicht werden und sollen natürlich im Bezug zu Ingolstadt und der Kinderbeteiligung stehen. Einsendeschluss ist der 28. Februar 2018.

Noch mehr wichtige Informationen und obligatorische Formulare zur Teilnahme am Wettbewerb finden Sie online unter http://www.ingolstadt.de/Leben_in_Ingolstadt/Kinder_Jugend_Familie/Amt_f%C3%BCr_Jugend_und_Familie/Jugendpartizipation/