Mit neuer Kraft

Schrobenhausen (intv) Ein turbulentes Jahr liegt hinter der Schrobenhausener Bank. Erst seit August 2016 stehen wieder zwei Männer an der Spitze. Davor hat Carlhans Hofstetter die Geschicke der Bank monatelang alleine gelenkt. Anfang 2016 war noch von Fusionsplänen die Rede. Laut dem Vorstandsvorsitzenden sind sich die Beteiligten allerdings nie ganz einig geworden.

„Fusionen werden in Zukunft immer ein Thema sein. Wir sind momentan strategisch darauf eingestellt, dass wir uns auf uns selbst konzentrieren. Wenn sich in den nächsten Jahren etwas anbietet, schauen wir uns das natürlich an. Aber gerade sind wir nicht in Richtung Fusion unterwegs.“, stellt Vorstandsvorsitzender Carlhans Hofstetter klar.

2016 war trotz des vielen Umbruchs ein zufriedenstellendes Jahr für die Bank. Bei der Bilanzsumme beispielsweise kann das Geldinstitut eine Steigerung von knapp zwei Prozent vorweisen. Diese und weitere Zahlen hat der Vorstand am Montagabend Vertretern und Mitarbeitern vorgestellt.

Seit August steht Hofstetter nun Klaus Misch zur Seite. Misch ist von Augsburg nach Schrobenhausen gewechselt und hat sich mittlerweile gut eingelebt.

„Wir haben Strukturen geschaffen und uns genau abgesprochen. Ich glaube, dass das Haus jetzt langsam wieder zur Ruhe gekommen ist und die Bank zu ihrer alten Stärke zurückfindet.“, erklärt Vorstand Klaus Misch.

Stärke ist in Zeiten der Niedrigzinspolitik auch besonders wichtig. Die Situation werde in Zukunft auch nicht leichter werden, erklärt Klaus Misch. Das Ziel für 2017 sei deshalb, die Erträge weiterhin stabil zu halten. Die Vorstände sehen dem auch optimistisch entgegen. Schließlich könnten sie sich in schwierigen Zeiten immer auf ihre Mitarbeiter verlassen.