Mit Handicap – aber nicht wehrlos

Ingolstadt (intv) Sie sind bis zu dreimal häufiger Opfer von sexueller Gewalt, sie erfahren fast doppelt so häufig körperliche Gewalt und 70 bis 90 Prozent berichten von psychischen Übergriffen.

Frauen und Mädchen mit Behinderung sind deutlich öfter von Gewalt betroffen als nichtbehinderte – das die traurige Realität in Deutschland.

Gerade Menschen mit Handicaps wissen sich oft nicht zu wehren, fühlen sich nicht sicher in alltäglichen Konfliktsituationen.

In Ingolstadt bietet der Behinderten- und Versehrten Sportverein deshalb schon seit zwölf Jahren Kurse zur Selbstverteidigung an, am vergangenen Wochenende sogar mit weltmeisterlicher Unterstützung. Der mehrfache Thaibox-Weltmeister Dardan Morina hat zusammen mit anderen Trainern und Lehrern des BVSV an der Ingolstädter Petrus-Canisius-Schule einen Lehrgang für Menschen mit Handicaps organisiert. 35 Teilnehmern aus ganz Süddeutschland wurden aber nicht nur Selbstverteidigungs- und Deeskalationstechniken aufgezeigt. Mit Blasrohrschießen, Tai Chi-Übungen und Entspannungstechniken sollten auch die Körpererfahrung, das Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl gestärkt werden.