Mit der Silbernen Bürgermedaille kehrt ein Stück Geschichte zurück

Ingolstadt (intv) Ein Sammler hat der Stadt Ingolstadt heute ein Stück ihrer Geschichte geschenkt. Die erste Silberne Bürgermedaille, die die Stadt 1895 verliehen hatte, tauchte beim dem aus Amerika stammenden Ingolstädter Münzsammler John Scheiner auf. Oberbürgermeister Christian Lösel (CSU) nahm sie heute im Ingolstädter Rathaus entgegen.

Die Silberne Bürgermedaille wurde in Ingolstadt von 1895 bis 1917 nur acht Mal vergeben. Das erste Exemplar wurde an den Bierbrauer und Besitzer des Poppenbräu, den Magistrat Johann Baptist Ruile für seine „25-jährige verdienstvolle Zeit als Stadt-Bevollmächtigter“ verliehen. Sie tauchte bei einer Auktion in München wieder auf und ging an einen unbekannten Bieter.

Der Ingolstädter Stadtarchivar Edmund Hausfelder bemühte sich seither vergebens herauszufinden, wo sich die historische Medaille befindet. Bis zur überraschenden Wendung.