Mit dem Kamel durch’s Wohngebiet

Schrobenhausen (intv) Im Schrobenhausener Wohngebiet „Auf der Platte“ ist am Montagnachmittag ein Kamel durch die Straßen spaziert. Der Rundgang mit dem exotischen Tier war der offizielle Auftakt zur „Energiekarawane“. Ein Projekt bei dem die Stadt Schrobenhausen rund 500 Hausbesitzern einen kostenlosen Energiecheck angebietet.

Der erste Stop der Energiekarawane, angeführt von Kamel Leila, war das Haus von Martina Pfeiffer. Das Gebäude aus dem Jahr 1961, hat Familie Pfeiffer bereits 2008 rundum energetisch saniert. „Wir haben dann eine Aufdachdämmung drauf gemacht und eine Außendämmung. Bei der Heizung haben wir uns für eine Luftwärmepumpe entschieden. Dann haben wir noch eine Lüftungsanlage mit Erdwärmetauscher reingemacht. Man kriegt da auch Förderungen. Die muss man natürlich vorher beantragen und auch einen Energieberater hinzuziehen, aber dann ist das ganze schon rentabel.“, erzählt Martina Pfeiffer.

Bis Anfang Dezember sind sechs Energieberater im Wohngebiet „Auf der Platte“ unterwegs und zeigen den Hausbesitzern, wie ihr Eigenheim weniger Energie verbraucht. „Ich schau mir das Haus erst einmal außenrum an, suche nach eventuellen Rissen im Putz. Drinnen fang ich im Keller an und schau mir die Heizung an, die Dämmung, auch von den Heizungsrohren. Und dann geht es immer weiter nach oben. Ich überprüfe die Fenster, Haustüre, Mauern und das Obergeschoss.“, erklärt Energieberater Reinhard Liedl.

Die Kosten für den jeweils einstündigen Check übernimmt die Stadt Schrobenhausen. „Wir sind ganz froh, es kamen schon viele Rückmeldungen. Einige Beratungen sind fix gemacht. Jetzt rufen die Energieberater aber noch bei den Anwohnern an und fragen gezielt nach.“, so Klimaschutzbeauftragte Tanja Jenter.

Die Energiekarawane zieht aber nicht nur durch Schrobenhausen. In den kommenden Monaten wollen auch Neuburg, Ingolstadt und Pfaffenhofen die Kampagne starten.