Mit Autor Richard Auer am Tatort

Eichstätt (intv)Sein Erstlingswerk hieß „Vogelwild“ und handelte von Fossilien und der Eichstätter Steinbruchindustrie. Nun lässt Autor Richard Auer seine Oberkommissare Morgenstern und Hecht an den Ursprungsort zurückkehren. Über den Dächern der Domstadt, am ehemaligen Richtplatz, wo unzählige der Hexerei bezichtigte Frauen ihr Leben im Feuer ließen. Und genau dieses dunkle Kapitel der Stadt schlägt Auer in seinem mittlerweile 6. Altmühltal-Krimi auf.

Das Buch kommt heute offiziell in die Buchläden. Da wird sogar passend zum Titel ein Scheiterhaufen aufgetürmt. Der 52-jährige Auer wohnt in Eichstätt und ist neben seiner Tätigkeit als Autor Lokalredakteur. Er betont: „Morgenstern und Hecht gehen die Mordfälle nicht aus. Todsicher.“