Ministrantin erleidet bei Gottesdienst schwere Verbrennungen

Seuversholz (intv) Eine Ministrantin hat während eines Trauergottesdienstes in Seuversholz schwere Verbrennungen an den Beinen erlitten. Ein Rettungshubschrauber brachte das 12-jährige Mädchen in eine Spezialklinik nach München.

Ursache war eine Verpuffung im Weihrauchkessel. Die Mesnerin hatte Spiritus in die bereits glühende Holzkohle geschüttet. Daraufhin fing das Messgewand des Mädchens Feuer. Die Mesnerin und ein Kirchenpfleger versuchten mit Handtüchern das Feuer zu löschen. Als das fehlschlug, rissen die beiden dem Mädchen das brennende Gewand vom Körper. Dabei erlitt die Mesnerin selbst Verbrennungen an der Hand.

Die Polizei ermittelt jetzt wegen fahrlässiger Körperverletzung gegen die 49-jährige Frau.