Messerstecher muss siebeneinhalb Jahre ins Gefängnis

Ingolstadt (intv) Er hat vier Mal auf seinen Dealer eingestochen und ihm dabei lebensgefährliche Verletzungen zugefügt. Sein Komplize hat im Auto auf ihn gewartet, beide Männer waren unter Drogeneinfluss. Das Ganze hat sich vor genau einem Jahr in Ingolstadt abgespielt, heute ist vor dem Landgericht das Urteil gefallen. Adis P. muss siebeneinhalb Jahre ins Gefängnis. Sein Komplize, Stefan B. wurde wegen unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in Tateinheit mit Raub in Mittäterschaft zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteilt. Das Gericht kam zu dem Entschluss, dass beide Angeklagte voll schuldfähig sind – trotz ihres übermäßigen Drogenkonsums. Richter Jochen Bösel betonte, dass sich durch die Einnahme des Rauschgifts keine Persönlichkeitsveränderungen ergeben haben – und auch nach der Tat haben sich nach Zeugenaussagen beide vollkommen unauffällig verhalten. Dennoch ordnete Bösel für beide Angeklagte einen Drogenentzug an. Beide Angeklagte waren verheiratet und haben Kinder. Ihre Ehe ist aufgrund des Drogenkonsums in die Brüche gegangen.