Messerattacke auf Freundin: Urteil verschoben

Ingolstadt (intv) Er soll im Drogenwahn seine Freundin mit einem Messer schwer am Hals verletzt haben. Heute sollte am Landgericht Ingolstadt im Prozess gegen Christian O. eigentlich das Urteil fallen. Nun wird der Prozess doch weiter fortgesetzt.

Eine unter Drogeneinfluss begangene Straftat wirft viele Fragen auf. War der Angeklagte zum Tatzeitpunkt schuldfähig? Wie hoch ist die Gefahr, dass er rückfällig wird? Und geht von ihm für die Allgemeinheit noch eine Gefahr aus? Fragen, zu denen der psychologische Sachverständige in der vorhergehenden Sitzung bereits Stellung genommen hat. Er empfahl eine Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus nach § 63 StGB, ging somit davon aus, dass weiterhin eine Gefahr von Christian O. ausgeht. Diesen Ausführungen widersprach der Verteidiger des Angeklagten heute unter anderem anhand eigener Recherchen zu den Auswirkungen der Droge Crystal Meth. Deshalb hat sich das Gericht dazu entschieden den Sachverständigen am 24. Februar erneut zu hören und demnach auch das Urteil gegen Christian O. zu verschieben.

 

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar