Meisterin des Takts

Ingolstadt (intv) „So viel Taktgefühl hätte ich auch gerne“, scherzt Georg Schäff, Verleger des Donaukurier, nach dem virtuosen Spiel von Viviane Vassileva. Das junge Talent ist die diesjährige Musikförderpreisträgerin. Der Konzertverein Ingolstadt verlieh den Preis dieses Jahr in der Kategorie Schlagzeug. Ein Instrument, mit dem man nicht nur den Rhythmus vorgeben kann, beweist Viviane Vassileva gestern Abend im DK Forum, bei der Preisverleihung. Mit ihren 19 Jahren besitzt Viviane Vassileva starke Präsenz, auf der Bühne und vor Publikum. Im Alter von 13 war sie bereits Bundespreisträgerin bei „Jugend Musiziert“. Und auch in Ingolstadt hat sie die Jury überzeugt. Vor allem, wie sie sich gekonnt leichtfüßig durch verschiedenste Taktarten, Rhythmen und Musikrichtungen bewegt. „Genau deshalb spiele ich Schlagzeug, du bist einfach überall zu Hause, es gibt auch kein Stück, das auf Schlagzeug verzichten kann, so ganz ohne Rhythmus.“

Aus einer bulgarischen Streicherfamilie stammend liegt ihr die Musik im Blut. Derzeit studiert die junge Künstlerin an der Münchner Musikhochschule bei dem renommierten Perkussionist Prof. Peter Sadlo, der sie zum Wettbewerb nach Ingolstadt sandte. Alljährlich wird der Musikförderpreis des Konzertvereins von Wilhelm und Elin Reissmüller gestiftet. Er ist mit 2.500 Euro dotiert. Eine Stütze für den Sprung zur ganz großen Karriere, die der Meisterin am Schlagzeug noch bevorsteht, da ist sich Eva-Maria Atzerodt sicher.