Mehr Polizeipräsenz für Innenstadt und Transitzentrum

Ingolstadt/Manching (intv) Joachim Herrmann war heute in Ingolstadt. Zur CSU und Seehofers gestrigen Schachzug wollte der bayerische Innenminister nichts sagen, stattdessen stellte er das neue Maßnahmenpaket der Polizei vor. Denn die von Zuwanderern begangenen Straftaten – 740 sind es heuer bisher – bewegen sich in Ingolstadt seit Jahren auf einem hohen Niveau. Besonders betroffen sind dabei die Innenstadt und das Aufnahme- und Rückführungszentrum Manching. Dem will Herrmann mit mehr Polizeikräften Einhalt gebieten. „Die Polizeiinspektion Ingolstadt wurde von 201 auf 221 Stellen und die Sicherheitswacht von 15 auf 25 Stellen aufgestockt. Gleichzeitig wollen wir weiterhin alle rechtlichen Möglichkeiten nutzen, um ausländische Straftäter abzuschieben“, so Herrmann.

Zudem hat der Innenminister angeordnet, dass 10 Polizisten vom Flughafen München nach Ingolstadt wechseln. Und diese Unterstützung ist dringend notwendig.
Waren es 2014 nur die Innenstadt und der Hauptbahnhof, gibt es jetzt bis zu sechs sogenannte Hot Spots der Kriminalität.