Mehr MINT-Power für Schulunterricht und Kindergarten

Schrobenhausen (intv) Was dreht sich da? Was passiert im Energiespardorf? Und wie faszinierend kann die Welt einer Honigbiene sein? Diese Fragen wurden gestern beim vierten MINTmacher-Tag der Region IngolStadtLandPlus in Schrobenhausen beantwortet. Rund 90 Lehrkräfte und Erzieherinnen waren zu der Veranstaltung des Netzwerks IRMA in die Räume des Gymnasium gekommen, um sich Anregungen für spannende Unterrichtsmethoden zu holen. Im Mittelpunkt stand dabei die Frage, wie man das Interesse von Kindern und Jugendlichen an naturwissenschaftlichen Themen verstärken kann.

„Unsere Zielsetzung dabei sind praxisnahe Workshops“, erläuterte Tobias Klein, Geschäftsstellenleiter der Initiative Regionalmanagement. So konnten die Pädagogen zum Beispiel ein neues Leihmikroskop begutachten und ausprobieren. Dieses wurde von der Katholischen Universität Eichstätt angeschafft und wird von IRMA finanziell unterstützt. Schulen der Region können das Mikroskop leihweise für eigene Projekte im Unterricht verwenden, ohne eigene teure Gerätschaften anschaffen zu müssen.

Zum Ausleihen ist seit diesem Sommer auch das Energiespardorf, das die regionalen Kreisgruppen des Bund Naturschutz in Zusammenarbeit mit dem IRMA-Netzwerk anbieten. Das Miniaturmodell bildet eine typische bayerische Gemeinde mit 8.000 Einwohnern ab. Im Live-Test können Verbraucher eingeschaltet, Haushaltsgeräte ausgetauscht oder der Einsatz erneuerbarer Enrgien simuliert werden. „Die Holzhäuschen sind für Kinderhände ideal“, sagt Renate Schwäricke vom Bund Naturschutz Schrobenhausen.

In anderen Workshops konnte man eine Kugelbahn bauen, aktuelle astronomische Phänomene auf den Physikunterricht übertragen oder geometrische Formen mittels eines Papierwürfels basteln. Die Initiative Junge Forscherinnen und Forscher aus Würzburg lud zum Bauen einer Kugelbahn ein. „Wir wollen ausprobieren, was Kinder damit in Kindergarten und Grundschule alles anstellen könnten“, so Bereichsleiterin Brigitte Ertl.

Zu Gast beim MINTmacher-Tag war auch Hochschuldozentin Ulrike Schätz. Sie stellte Angebote wie den Tag der Mathematik vor. Dieser findet das nächste Mal am 5. März 2016 an der TU München und der Uni Augsburg statt. Das Angebot richtet sich an Schüler der Klassenstufen 5 bis 10. „Vor allem Mädchen sollen ihre Fähigkeiten dabei entdecken“, so Schätz.

Der MINTmacher-Tag der Region 10 ist im kommenden Jahr ebenfalls wieder geplant. Aktuelle Informationen und Termine findet man auf der Website des MINTmacher-Netzwerkes.