Mehr als Pflege – Wohngruppe der Ambulanten Intensivpflege Bayern in Lenting eröffnet

Lenting (intv) Schwer kranke Menschen, die auf fremde Hilfe angewiesen sind, werden in der Regel in Krankenhäuser oder Pflegeheime versorgt. Dass es aber auch anders geht, zeigt die Ambulante Intensivpflege Bayern. Die Organisation hat am Freitag Nachmittag in Lenting eine Wohngruppe für pflegebedürftige Menschen eröffnet. Auf ca. 450 Quadratmetern leben hier ab sofort zehn pflegebedürftige Patienten. Jeder hat sein eigenes Zimmer, speziell an seine individuellen Bedürfnisse angepasst. Der Unterschied zu Pflegeheimen: Die Patienten bzw. Angehörige legen den Tagesablauf fest. Denn trotz Krankheit sollen die Bewohner hier ein selbstbestimmtes Leben führen können. Die pflegebedürftigen Menschen zahlen in der WG ganz normal Miete, den Rest übernimmt die Krankenkasse. Das Angebot kann theoretisch jeder in Anspruch nehmen, der als intensivpflichtig eingestuft wird. In der Region gibt es 22 solcher „Pflege-WGs“ der Ambulanten Intensivpflege Bayern. Ein zukunftsweisendes Konzept, das das Leben vieler Patienten wieder lebenswerter macht.