Mehr als 10.000 Beschäftigte gehen auf die Barrikaden

Ingolstadt/Manching (intv) Weit über zehntausend Arbeiter und Angestellte haben sich in der Region heute an Warnstreiks der IG Metall beteiligt. 5,5 Prozent mehr Geld für das nächste Jahr, neue Regelungen zur Altersteilzeit und die Möglichkeit für die Beschäftigten, eine Bildungsteilzeit auf Kosten des Arbeitgebers einzulegen. Das sind die Forderungen der IG Metall – und hinter diesen Forderungen stehen in der Region tausende Beschäftigte, die heute auf die Barrikaden gegangen sind. So standen bei Audi am Vormittag zwei Stunden lang die Bänder still, mehr als 10.000 Audianer haben an der Kundgebung teilgenommen. Die Arbeitgeber bieten derzeit 2,2 Prozent mehr Lohn, womit die Metaller alles andere als zufrieden sind. Das sehen auch die Beschäftigten so – sie haben der IG Metall heute den Rücken gestärkt und ein unmissverständliches Zeichen gesetzt. Auch vor den Werkstoren von Airbus Defence and Space in Manching haben heute Morgen knapp tausend Arbeitgeber trotz klirrender Kälte für ihre Rechte gekämpft. Die nächste Tarifverhandlung findet nächsten Montag in Aschaffenburg statt – dann wird sich zeigen, ob bzw. inwieweit die Arbeitgeber auf die Forderungen der IG Metall eingehen.