Zugunglück von Aichach: Ermittlungen abgeschlossen

Aichach (intv) Die Ursache des schweren Zugunglücks von Aichach im Mai vergangenen Jahres steht fest: Es war menschliches Versagen des Fahrdienstleiters. Die Staatsanwaltschaft teilt heute mit, dass das Gericht gegen den 25-jährigen Mann eine 10 monatige Bewährungsstrafe wegen fahrlässiger Tötung, fahrlässiger Körperverletzung und fahrlässiger Gefährdung des Bahnverkehrs verhängt hat. Die Ermittler haben keine Hinweise darauf gefunden, dass Alkohol- oder Drogenmissbrauch, eine Ablenkung durch das Handy oder ein Gespräch Ursache für die Verletzung der Sorgfaltspflciht waren. Der Mann hatte am 7. Mai 2018 einen Personenzug auf einen abgestellten Güterzug auffahren lassen. Dabei starben zwei Menschen, 13 wurden zum Teil schwer verletzt.