Wohnungen dringend gesucht

30.10.2015 Das Ziel ist ehrgeizig – Bis 2020 sollen in Ingolstadt weitere 1600 Wohnungen gebaut werden. Absehbar aber werden die nicht ausreichen. Das Bevölkerungswachstum erfordert zusätzliche Möglichkeiten zur Erschließung von Wohnraum. Das „Ob“ ist also längst abgehakt,über das „Wie“ wird noch gestritten, vor allem wenn es um flankierende Maßnahmen geht. Eine Vereinfachung des privaten Baurecht regte gestern im Stadtrat Alt-OB Alfred Lehmann an. Längst überholte Flächennutzungspläne schränken seiner Meinung die Möglichkeiten von bauwilligen Bürgern noch zu sehr ein. Einen Runden Tisch forderte die SPD. Doch langwierige Diskussionen führen nicht weiter, belasten die Verwaltung und führen zu keiner einzigen neuen Wohnung, so das Fazit von Joachim Genosko (CSU). Das „Wie“ wird das politische Ingolstadt wohl weiter beschäftigen auch über die aktuelle Initiative Wohnungsbau hinaus