Wohin mit den Asylbewerbern

22.10.2015 (intv)
Im Zeitraum zwischen Anfang September und Mitte Oktober registrierten die Bundesländer in 40 Tagen knapp über 400.000 Asylbewerber – so die offiziellen Zahlen aus dem Bundesinnenministerium. Kein Wunder also, dass Landräte und Bürgermeister in ganz Deutschland nicht mehr wissen, wo und wie sie die vielen Flüchtlinge unterbringen sollen, die ihnen die Länderregierungen zuweisen. Auch im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen sind die Verantwortlichen mit ihrem Latein am Ende. Immer neuen Wohnraum zur dezentralen Unterbringung von Asylbewerbern zu finden, ist fast ein Ding der Unmöglichkeit. Und die Flüchtlingszahlen steigen weiter.