Vorstellung Chefarzt Notfallzentrum im Klinikum Neumarkt

Neumarkt (intv) Schwerer Unfall, Verdacht auf Herzinfarkt oder Schlaganfall. Das sind ganz klare Fälle für die Notaufnahmen, aber es finden sich dort immer mehr Patienten, die medizinisch gesehen auch beim niedergelassenen Haus- oder Facharzt behandelt werden könnten. Auch im Klinikum Neumarkt zeigt die Kurve steil nach oben. Wurden dort 2009 noch ca. 20.000 Patienten in der Notaufnahme erstversorgt, waren es im vergangenen Jahr bereits 30.000, das ist immerhin eine Steigerung um 50 %. Deshalb wurde am Klinikum Neumarkt jetzt eine Abteilung Notfallzentrum gegründet. Neuer Chefarzt ist Dr. Harald Hennig. Der 44-jährige ist Facharzt für Anästhesiologie und verfügt über die Zusatzbezeichnungen Notfallmedizin, sowie interdisziplinäre klinische Notfallmedizin. Seit 2012 arbeitete er in den Niederlanden als Oberarzt in der interdisziplinären Notaufnahme der Universitätsklinik Leiden. Bisher wurden die Patienten der Notaufnahme von drei fest zugeordneten Fachärzten, sowie den bei Bedarf hinzugezogenen Ober- und Assistenzärzten der jeweiligen Fachrichtungen betreut. Ziel ist nun, mit einer erweiterten Besetzung von Fachärzten an sieben Tagen in der Woche Facharztstandard zu erreichen. So können Patienten besser bestimmt werden, die nicht stationär behandlungsbedürftig sind, sondern auch ambulant bei niedergelassenen Haus- oder Fachärzten versorgt werden können. Dazu wurde im Klinikum Neumarkt im Oktober 2017 auch eine Bereitschaftspraxis der KVB eröffnet, mit den Öffnungszeiten Mittwoch und Freitag von 16:00-21:00 Uhr und Samstag, Sonntag sowie Feiertag von 09:00-21:00 Uhr.