VfL Treuchtlingen – MTSV Schwabing

Treuchtlingen (intv) Der VfL Treuchtlingen muss in der ersten Basketball-Regionalliga weiter auf den ersten Sieg 2019 warten. Nach der Niederlage in Bamberg gab es am Samstag-Abend für den VfL auch beim ersten Heimspiel des neuen Jahres kein Erfolgserlebnis.
Gegen den MTSV Schwabing gab es für die Mannschaft von Stephan Harlander eine undankbar knappe 90:91-Niederlage. Dabei lag der Tabellensechste drei Minuten vor Schluss noch mit zehn Punkten in Führung. Vor allem Routinier Peter Zeis erwischte dabei mit fünf erfolgreichen Dreiern und insgesamt 29 Punkten einen Sahnetag, Zeis auch der beste Werfer des Tages.
Aber Schwabings mit zahlreichen Junioren-Nationalspielern gespickte Ausbildungstruppe kam angeführt durch die US-Routiniers Freer und Lachmann und durch Treuchtlinger Unkonzentriertheiten in einer packenden Schlussphase noch mal heran. Sieben Sekunden vor Schluss verwandelten die Gäste einen Freiwurf zur 90:91-Führung, die auch den Endstand markierte, weil Claudio Huhn den letzten Versuch des Tages nicht zum VfL-Sieg verwerten konnte.
„Uns fehlt im Moment einfach die allerletzte mentale Stärke. Nach der Niederlage in Bamberg haben wir heute schon wieder einiges besser gemacht, aber am Ende sind dann eben auch ein paar Kleinigkeiten nicht gut für uns gelaufen, um es mal vorsichtig zu sagen“, haderte Trainer Harlander auch mit einigen umstrittenen Schiedsrichter-Entscheidungen in einem insgesamt zerfahrenen Spiel. Der VfL rutscht damit in der Tabelle auf Rang Sechs und mit dem Tabellenzweiten Oberhaching und dem Dritten Breitengüßbach warten schon die nächsten ganz schweren Brocken auf die Treuchtlinger Baskets.