Verkehrskontrollen Schule

Schrobenhausen/Aresing (intv) Vor zwei Wochen hat das neue Schuljahr begonnen. Viele Autofahrer haben sich in den ersten Tagen löblich an die Geschwindigkeitsbegrenzungen gehalten, um Kinder nicht zu gefährden. Damit die Verkehrssicherheit auch den Rest des Jahres nicht vergessen wird, führt die Polizei derzeit verstärkt Geschwindigkeitskontrollen vor Schulen und Kindergärten durch.

In Aresing bekamen die Beamten heute Vormittag tatkräftige Unterstützung von den „Betroffenen“: Die Viertklässler der Grundschule durften bei den Radarkontrollen mitwirken und die Geschwindigkeit der Autofahrer kontrollieren. „Wenn sie im richtigen Bereich fahren, erhalten sie einen Apfel. Wer zu schnell fährt, bekommt eine Zitrone“, erklärt Schülerin Lisa. Ihr Klassenkamerad Benno weiß, warum das wichtig ist: „Es könnte Unfälle mit Schulkindern passieren, da kann auch Lebensgefahr bestehen.“

Die Bilanz nach knapp zweistündiger Radarmessung: Ein Großteil der Autofahrer hatte die erlaubten 30 Stundenkilometer übertreten. Der Schnellste war mit 52 unterwegs. In Zukunft soll Aresing noch sicherer werden, versprach Bürgermeister Klaus Angermeier (CSU) den Kindern: „Wir haben kürzlich im Gemeinderat beschlossen, den kompletten Ortskern zur 30er-Zone zu machen“.