Vallabh Patel ist tot

Der Gründer des Neuburger Lachclubs, Vallabh Patel ist am Dienstag im Klinikum in Neuburg gestorben. Der gebürtige Inder engagierte sich 18 Jahre lang als Mitglied im dortigen Stadtrat und ab 2002 auch im Kreisrat, war bis 1999 stellvertretender Chefarzt im Klinikum Ingolstadt. Nicht nur in diesen Ämtern, sondern auch in Demonstrationen brachte er stets seine Friedensbestrebungen und ethischen Moralvorstellungen zum Ausdruck. Zum Vorbild in dieser Hinsicht wurde er dadurch, dass er für diese Werte selbst Aktion ergriff. Zum Beispiel indem er sich für die Armee in seinem Heimatland einsetzte und dort auch die Patienten versorgte, die es sich anders nicht hätten leisten können. 45 Jahre lang zeigte er dadurch höchste Zivilcourage, die er dann auch auf Schulen und Kindergärten in den Slums von Bhavnagar einbrachte.
Doch nicht nur Tatenkraft sondern auch Wortgewandtheit und Intellekt zählten zu den Stärken des Philosophen und Buchautoren.
Eins ist sicher: durch seine vielen Taten hat Patel stets versucht, die Welt zu einem besseren Ort zu machen und dafür wird er nicht nur den Neuburgern für immer in Erinnerung und im Herzen bleiben.