Urteil im Untreue-Prozess gesprochen

13.11.2015 (intv) Nach 10 Tagen ist heute der Untreue-Prozess gegen Uwe S. zu Ende gegangen. Die Forderungen für das Strafmaß gingen im Vorfeld weit auseinander. Die Staatsanwaltschaft plädierte auf 5 Jahre Haft, die Verteidigung auf nur die Hälfte der Zeit. Der Beilngrieser hatte von 2011 bis 2013 rund 600.000 Euro unterschlagen. Er nutzte einen personellen Engpass in der Kassenverwaltung, um Gelder der Stadt auf sein privates Konto zu überweisen. Hintergrund seiner Tat war die Finanzierung eines Doppellebens. Denn neben seiner Ehe hatte der zweifache Vater eine geheime Beziehung zu einem anderen Mann.