Tumult in Asylbewerberunterkunft

Manching (intv) Ein Tumult im Bayerischen Transitzentrum Manching hat am Mittwochvormittag ein Großaufgebot der Polizei auf den Plan gerufen. Der Aufruhr entwickelte sich aus bisher ungeklärter Ursache während der Taschengeldausgabe. Mehrere Asylbewerber versuchten gewaltsam in die Räume der Auszahlungsstelle zu kommen. Dazu benutzten sie laut Polizei auch herausgehobene Sperrgitter, um die verschlossenen Türen einzurammen. Die Mitarbeiter des Pfaffenhofener Landratsamtes und des Sicherheitsdienstes haben sich in den Büroräumen verbarrikadiert. Der Sicherheitsdienst hat zudem Pfefferspray eingesetzt.

Die Polizei kam mit insgesamt 17 Einsatzfahrzeugen in das Transitzentrum, darunter auch mehrere Hundeführer. Die Polizisten konnten die Situation aber schnell beruhigen. Bei dem Vorfall wurden nach ersten Erkenntnissen zwei Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes und vier Bewohner der Unterkunft leicht verletzt.