TSV Oberhaunstadt – SV Nord Lerchenau

Ingolstadt (intv) Der TSV Oberhaunstadt blickt in der Bezirksliga Nord auf eine turbulente Achterbahnsaison zurück. Als Aufsteiger hatte man selten alle Mann an Bord, der Abstiegskampf quasi vorprogrammiert und so stand das Saisonfinale am Samstag-Nachmittag ganz im Zeichen der Vorbereitung: Als Generalprobe für die bereits feststehende Abstiegsrelegation.
Egal ob Abstieg oder Klassenerhalt, TSV-Urgestein Daniel Fries bleibt auf alle Fälle Trainer in Oberhaunstadt und er konnte gegen Schlusslicht SV Nord Lerchenau eine gelungene Generalprobe feiern. Obwohl einige Stammkräfte für das Relegationshinspiel am Mittwoch gegen den TSV Ebersberg geschont wurden, sorgten die Blauhemden am Samstag für klare Verhältnisse.
Dogan Tiryaki mit seinem allerersten Bezirksligator (19.) und TSV-Toptorjäger Marco Newald (23.) besorgten den 2:0-Halbzeitstand. Der Anschlusstreffer der Gäste durch Routinier Peter Zeussel (53.) zeigte wenig Wirkung, denn Maximilian Müller zirkelte nach 67 Minuten das Leder maßgeschneidert in den Winkel und Ferdinand Hofweber sorgte per Foulelfmeter für die Vorentscheidung (83.).
Önder Ötkün betrieb mit einem sehenswerten Freistoß kurz vor Schluss nur noch Ergebniskosmetik, der TSV Oberhaunstadt ist für das Relegationshinspiel am Mittwoch gerüstet: „Bei solchen Spielen stehen die Chancen immer 50:50, aber ich bin absolut zuversichtlich, dass wir die Klasse halten“, geht Fries optimistisch in die Abstiegsrelegation, die am kommenden Sonntag, den 27. Mai beim Rückspiel auf dem TSV-Platz ab 17:30 Uhr endgültig entschieden wird.