TSV Jetzendorf – TSV Oberhaunstadt

Jetzendorf (intv) Der TSV Jetzendorf konnte am Sonntag-Nachmittag einen Befreiungsschlag im Bezirksliga-Abstiegskampf gegen den TSV Oberhaunstadt feiern. Die Mannschaft von Tarik Sarisakal liegt mit einem glücklichen 2:1-Sieg nun sechs Punkte vor dem Abstiegsrelegationsplatz und kann eine durchwachsene Saison aus eigener Kraft zumindest mit dem Klassenerhalt abschließen.
Dabei sah es lange nicht nach einem Dreier für die Grünhemden aus, denn auf die frühe Gästeführung durch Maximilian Koppold (13.) fand Jetzendorf lange keine Antwort. Durch den verletzungsbedingten Ausfall von Kapitän Alexander Schäffler (23.) fehlte den Hausherren aber auch von Beginn an ein Rezept gegen eine disziplinierte und abstiegskampferprobte Oberhaunstädter Mannschaft, die keinerlei Probleme hatte, die Führung zu verwalten.
Erst durch die Einwechslung von TSV-Toptorjäger Dominik Reisner kam etwas frischer Wind in die Jetzendorfner Angriffsbemühungen, die schließlich durch den späten Ausgleich durch Armin Lange belohnt wurden (86.). Und für die Mannschaft des scheidenden Trainers Sarisakal kam es noch besser. Quasi mit dem Schlusspfiff verwandelte Reisner einen Freistoß aus gut 25 Metern direkt zum mehr als glücklichen Last-Minute-Sieg. „Heute hat nicht die bessere Mannschaft gewonnen. Aber heute zählen auch nur die drei Punkte und die sind mehr als wichtig“, zeigte sich Sarisakal nach dem Spiel erleichtert.
„Für uns gibt es eigentlich nur noch Sechs-Punktespiele. Aber wenn ich sehe, wie meine Mannschaft heute trotz der zahlreichen Ausfälle aufgetreten ist, ist es für mich überhaupt keine Frage, dass wir am Ende drin bleiben“, gibt sich Oberhaunstadts Trainer Fries kämpferisch-optimistisch.