SV Manching – SpVgg Landshut

Manching (intv) Der SV Manching muss in der Landesliga Südost weiterhin um den Klassenerhalt zittern. Vier Spieltage vor Schluss beträgt der Rückstand aufs rettende Ufer noch fünf Punkte. Zwar hat die Mannschaft von Andreas Thomas noch ein Nachholspiel in der Hinterhand, aber am Samstag-Nachmittag gab es nach zuletzt drei sieglosen Spielen erneut einen Last-Minute-Dämpfer für die Grün-Weißen gegen die SpVgg Landshut.
Bereits nach sieben Minuten nutzte Gästekapitän Tobias Rewitzer einen Patzer von SV-Torwart Thomas Obermeier zur Führung für den Tabellenfünften.
Und auch dem 0:2 für Landshut ging ein unnötiger Ballverlust der Hausherren im Mittelfeld voraus, den am Ende Sebastian Zettl aus abseitsverdächtiger Position zum Zweitore-Halbzeitvorsprung nutzen konnte (42.).
SV-Trainer Thomas fand in der Kabine aber anscheinend die richtigen Worte, denn die Hausherren in Durchgang Zwei wie verwandelt. Florian Ihring veredelt einen mustergültigen Spielzug aus halbrechter Position zum 1:2-Anschluss (59.) und nach zwei verwandelten Foulelfmetern durch Azad El-Mahmod (84.) und Kapitän Bernd Geiss (88.) schien der SVM dieses Spiel tatsächlich noch drehen zu können. Doch die 3:2-Führung währte keine drei Minuten. In der Nachspielzeit verwandelt Stephan Maier einen Gäste-Standard per Kopf zum 3:3-Endstand.
„Da herrscht natürlich Ernüchterung pur. Die Mannschaft hat Moral gezeigt und sich zurückgekämpft, da ist so ein Ausgleich in der Nachspielzeit natülich mehr als bitter. Aber wir haben noch vier Spiele gegen direkte Konkurrenten und ich bin absolut davon überzeugt, dass wir die Klasse halten“, gibt sich Trainer Andreas Thomas kämpferisch.