Starkbieranstich Nordbräu

Ingolstadt (intv) Wenn Namen und Begriffe wie Bruder Barnabas, Derblecken und G’stanzel singen fallen, dann ist Starkbierzeit. Die wurde gestern offiziell im Kastaniengarten von Nordbräu eingeläutet. Das erste Faß Eisbock hat natürlich ganz traditionell Oberbürgermeister Christian Lösel angezapft. Fünf Schläge waren es am Ende. Einer mehr als im letzten Jahr. Wirklich interessiert hat das aber niemanden, einzig wichtig war eben nur, dass der Eisbock überhaupt aus dem Faß sprudelt und die Starkbierzeit offiziell eingeläutet ist.
Und bei einer so wichtigen Veranstaltung darf auch das politische Derblecken nicht fehlen. Im Kastaniengarten von Nordbräu ist das untrennbar mit Manfred Schuhmann als Bruder Barnabas verbunden. Der Ärger des Politikers hat sich vor allem am Umgang mit dem europäischen Donaumuseum, der geplanten Belegung des Gießereigeländes und der Flüchtlingspolitik entladen. Letzteres hat Oberbürgermeister Christian Lösel besonders imponiert. Neben Bruder Barnabas hat auch G’stanzelsinger Hermann Regensburger mit Kritik an der lokalen und überregionalen Politik nicht zurückgehalten. Und natürlich durfte im Jubiläumsjahr zum Reinheitsgebot auch Herzog Wilhelm der IV. nicht fehlen. Eva Wittmann stimmt das Jahr 2016 positiv.
Wer jetzt auf den Geschmack gekommen ist, kann den Eisbock noch bis Ostern verantwortungsvoll genießen.