SOB liest

Schrobenhausen (intv) So mancher Bürger wundert sich vielleicht, warum seit dieser Woche eine Kiste voller Bücher mitten auf der Schrobenhausener Lenbachstraße platziert wurde: An dieser Stelle wird schon in wenigen Tagen etwas viel größeres stehen – der erste öffentliche Bücherschrank der Region. Zum Welttag des Buches am 23. April soll er eröffnet werden. Und bereits ab diesem Montag sind mehrere namhafte Autoren zu Gast in Schrobenhausen, um Lesungen und Vorträge zu gestalten.

Die gebürtige Amerikanerin Holly-Jane Rahlens, die seit 1972 in Berlin lebt, gilt in Deutschland als renommierte Jugendbuchautorin. Die Spezialität des Ehepaars Karsten Teich und Eva Muszynski hingegen sind Kinderbücher. „Beide sind sowohl Illustratoren als auch Autoren und können den Kindern die literarische und ästhetische Seite von Büchern nahebringen“, sagt Heike Kielsmeier. Die Literaturpädagogin aus dem Schrobenhausener Land hat das erste Lesefest mit dem Titel „SOB liest“ konzipiert. Die Bürger Schrobenhausens sollen über Literatur in Dialog treten können.

Rahlens und Muszynski werden bereits ab Montag Lesungen an vielen Schulen Schrobenhausens und der Umlandgemeinden geben. Zudem gibt es mehrere Abendveranstaltungen, damit auch Erwachsene die Autoren kennenlernen können. Ein Heimspiel hat unterdessen der Schrobenhausener Schriftsteller Mathias Petry: Er stellt sein zweites Buch nach „Hudlhub“ vor. Den Roman „Kainegg“ bezeichnet er als „ziemlich kriminelles Heimatbuch“.

Den Höhepunkt des Lesefests bildet ein Aktionstag am 23. April. Viele Autoren oder ehrenamtliche Bürger werden Lesungen an ungewöhnlichen Orten Schrobenhausens abhalten. „Wir haben ein Schuhgeschäft dabei, ein Reisebüro oder auch den Kunsthof“, so Kielsmeier.

Das genaue Programm zu „SOB liest“ gibt es auf der Webseite der Stadt Schrobenhausen zum Download. Auch liegen in vielen Geschäften, Büchereien und Buchhandlungen Programmflyer aus.

http://www.schrobenhausen.de/index.php?id=4477,1&suche=
http://www.schrobenhausen.de/export/download.php?id=4494