Silvesterkracher

Aus Holland ist gerade die Lieferung für Eckhard Melyarki gekommen. Raketen, Kracher und Feuerwerksbatterien in allen Formen und Farben sind darin. Begeistert war Eckhard Melyarki schon immer von Pyrotechnik. Seit diesem Jahr besitzt der Großfeuerwerker ein Geschäft in Pfaffenhofen. Gespannt verfolgt er die Trends und neuen Entwicklungen.

Es gibt den Klassiker von den Raketen, der geht jedoch aber weg, weil die Leute mittlerweile sehr intensiv drüber nachdenken, alles, was ich hochschieße, vor allem bei Raketen, kommt auch wieder runter, was z. B. die Holzstäbchen sind und der Kunststoff und das Kaufverhalten geht auch mehr zum Komfort und zur Sicherheit und das bedeutet, ich geh immer mehr zu Boxen über. Die Boxen stell ich raus, brenne sie ab. Nach Viertelstunde, zwanzig Minuten habe ich nämlich die komplette Box, hol ich sie wieder rein, schmeiß sie später in den Papiermüll, ordnungsgemäß entsorgt und hinterlasse keinen Dreck.

Diese sogenannten Verbundfeuerwerke kann man sich individuell nach dem eigenen Geschmack zusammenstellen und muss sie nur einmal anzünden, um das ganze Feuerwerk auszulösen. Damit das Feuerwerk dann aber auch wirklich wie gewünscht abläuft, empfiehlt Eckhard Melyarki auf das Siegel CE zu achten, das einen Sicherheitsstandard garantiert. Trotzdem sollten Sie in jedem Fall auf einen festen Stand der Feuerwerkskörper achten und genügend Abstand dazu halten. Oder Sie schließen sich Eckhard Melyarki an und beobachten das Feuerwerk anderer.

Ich mach zu Silvester, also ich persönlich keines, weil ich mach unterjährig so viel Feuerwerke und Pyrotechnik, dass wir zu Silvester eigentlich ausgelastet sind.

Nach den stressigen Verkaufstagen lässt es Eckhard Melyarki also an Silvester selbst etwas ruhiger angehen. Jetzt muss er aber noch die Regale einräumen, um für den nächsten Tag gewappnet zu sein: Morgen ist nämlich der letzte Tag, an dem Kracherfans Feuerwerkskörper kaufen können. Wenn dann jeder sein Wunsch-Feuerwerk hat, kann Silvester kommen.