Seniorenversammlung

Ingolstadt (intv) Mehr als 500 Gewerkschaftsmitglieder waren dem Aufruf der IG Metall gefolgt und zur ersten Seniorenversammlung 2016 in das Ingolstädter Stadttheater gekommen. Das Thema der ersten Versammlung lautete: Perspektiven des Sozialstaats und die Aufgaben der IG Metall. Hauptredner Hans-Jürgen Urban hatte diese Thematik nicht ohne Grund ausgewählt. „Ich glaube, dass dieses Thema für unsere Kolleginnen und Kollegen im Seniorenalter von großer Bedeutung ist. Zum einen, weil sie als Rentenbezieher den Lohn für ihre Lebensleistung beziehen aber auch, weil sie engagiert sind, die sozialstaatlichen Errungenschaften auch in Zukunft zu verteidigen. Wie genau wir das machen, das diskutieren wir heute“, so Urban. In seiner Rede ging der Sozialexperte aus Frankfurt unter anderem auf die aktuelle Flüchtlingssituation in Deutschland ein. Wichtig sei es vor allem junge Asylbewerber erfolgreich in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Denn das stärke die Sozialkassen. Würden diese Gelder dann auch noch richtig investiert, könnte das Rentenniveau wieder gesteigert werden. In diesem Zusammenhang kündigte Urban eine entsprechende Kampagne der IG Metall an. Außerdem forderte er die Rentenversicherung durch eine Erwerbstätigenversicherung zu ersetzen. Diese würde nicht nur für Arbeitnehmer gelten, sondern auch Selbstständige mit einschließen. Urbans Ideen fanden bei den Senioren großen Zuspruch und wurden im weiteren Verlauf der Veranstaltung ausgiebig diskutiert.