Schwerer Unfall auf der A9

Schwerer Unfall auf der A9hinter der Autobahnraststätte Holledau am Samstagnachmittag. Ein 67-jähriger Münchner übersah beim Spurwechsel ein Fahrzeug, wobei es zum Zusammenstoß kam. Zwei nachfolgender Fahrer erkannten die Situation zu spät und krachten von hinten und von der Seite in beide Autos. Im ausweichenden Verkehr kam es darüber hinaus zu einem weiteren Zusammenstoß. Mehrere Fahrzeuginsassen wurden eingeklemmt. Insgesammt wurde eine Person schwer und eine sogar lebensgefährlich bei dem Unfall verletzt. Mehrere Personen kamen mit mittelschweren Verletzungen in die umliegenden Krankenhäuser. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 120.000 Euro. Die A9 musste in Fahrtrichtung München wegen der Rettungsarbeiten für etwa eine Stunde komplett gesperrt werden.