Schweigeminute für die Opfer von Paris

18.11.2015 (intv) Die Terrororganisation IS – der islamische Staat – zieht eine Blutspur durch den nahen Osten – täglich sterben Menschen in Syrien, Lybien, den Irak und auch Nigeria.
In Tunesien starben im Juni 38 Urlauber bei einem Anschlag des IS, Ende Oktober sprengte die Terrororganisation in Ägypten einen Russischen Ferienflieger in die Luft – 224 Menschen starben.
Frankreich erlebte nach dem Anschlag auf die Redaktion des Satiremagazins „Charlie Hebdo“ im Januar, am vergangenen Freitag eine Nacht des Schreckens – in Paris wurden 132 Menschen von IS Terroristen getötet.
Mit einer spontanen Schweigeminute wurde gestern auch in Neuburg den Opfern des Anschlags gedacht.